Werbung mit Kundendaten

Übergangsfrist des neuen BDSG endete im August 2012

Worum geht es?

Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) wurde 2009 durch drei Novellen umfassend geändert. Zu den Änderungen gehörte auch die Neuregelung der werblichen Nutzung von Kundendaten. Eine hierfür geltende Übergangsfrist endete am 31.08.2012. Kundendatenbanken mussten bis dahin bereinigt sein.,

Werden personenbezogene Daten für Zwecke des Adresshandels oder der Werbung verarbeitet, so ist grundsätzlich eine Einwilligung des Betroffenen notwendig (§ 28 Abs. 3 BDSG). Wird diese elektronisch erteilt, so hat die verantwortliche Stelle die Einwilligung zu protokollieren. Der Betroffene muss zudem deren Inhalt jederzeit abrufen und die Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen können.

(Quelle: shopbetreiber-blog.de)

Unsere Lösung

Wir stellen eine Internet-Anwendung bereit, welche mit vielen Warenwirtschaft-Systemen verbunden werden kann.
Somit können Sie Ihren Kunden über das Internet eine Portal anbieten. 
 
Der Kunde kann über diese Anwendung seine Daten ändern, verwalten und auch löschen. Auch seine gewünschte Werbeformen kann der Kunde in diesem Portal definieren. Auf Wunsch können Sie diese Kundendaten in Ihre Warenwirtschafts- bzw. Vertriebsinformations-System übertragen, um sie dann dann zu nutzen.
 
Interesse? Kontaktieren Sie uns jederzeit!
« zurück